Profitieren Sie vom niedrigsten Preis ab 1 Stück! Mehr kaufen, mehr sparen!

Wohnmobil Batterie lädt nicht? Hier ist die Lösung!

Wohnmobil Batterie lädt nicht? Hier ist die Lösung!

, Von Sally Zhuang, 9 min Lesezeit

Wenn sich die Batterie von Ihren Wohnmobil oder Wohnwagen mit Verbindung an den Landstrom nicht auflädt, können Sie einige Schritte unternehmen, um das Problem zu beheben. Sie müssen sich nicht an teure Profis wenden.

Prüfung von der Verkabelung und Sicherungen

Überprüfen Sie die von Ihrem Wohnmobil Konverter ausgehende Verkabelung und stellen Sie sicher, dass jedes Kabel gründlich untersucht wird. Beachten Sie Folgendes:

  • Alle losen oder beschädigten Drähte
  • Anzeichen von Schmelzen oder Verfärbungen
  • Freiliegende Drähte, die miteinander in Kontakt kommen
  • Wenn lose Verbindungen festgestellt werden, sichern Sie diese entsprechend. Ersetzen Sie alle beschädigten Kabel und prüfen Sie, ob die Batterien Ihres Wohnmobils jetzt aufgeladen werden

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um eventuell durchgebrannte Inline-Sicherungen zu überprüfen und diese gegebenenfalls umgehend auszutauschen.

Hinweis: Gehen Sie beim Austauschen von Sicherungen vorsichtig vor und stellen Sie sicher, dass die Ampereleistung konstant bleibt. Die Verwendung einer Sicherung mit höherer Amperezahl könnte zu einer Überhitzung und einem potenziellen Brandrisiko in Ihrem Wohnmobil führen.

Bewerten Sie außerdem den Zustand der an Ihre Wohnmobilbatterie angeschlossenen Kabel und Sicherungen. Gibt es Anzeichen von Ausfransen, Lockerheit, Verfärbung oder Kontakt zwischen den Drähten? Sind irgendwelche Inline-Sicherungen durchgebrannt? Ersetzen Sie sie entsprechend.

In komplexen elektrischen Systemen für Wohnmobile kann sich die Bezugnahme auf einen Schaltplan als nützlich erweisen, auch wenn es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein kann, einen solchen zu finden. Sehen Sie in Ihrer Bedienungsanleitung oder auf der Website des Herstellers nach, ob ein solches Diagramm verfügbar ist.

Prüfung vom Zustand der Batterie auf Korrosion

Anschließend werden wir die Batteriepole auf auffällige Korrosionserscheinungen untersuchen und die sichere Befestigung der Batteriekabel an den Batteriepolen überprüfen.

Meiner Erfahrung nach ist dies eine der Hauptursachen für die Unterbrechung der Stromübertragung auf die Hausbatterien, wenn das Fahrzeug an die Steckdose angeschlossen wird.

Natürlich ist es unerlässlich, lockere Verbindungen zu beseitigen und sichtbare Anzeichen von Korrosion zu beseitigen.

So reinigen Sie korrodierte Batterieanschlüsse effektiv:

  • Stellen Sie eine dichte Mischung her, indem Sie zwei Esslöffel Backpulver mit einer gleichen Menge Wasser vermischen.
  • Lösen Sie die Strom- und Massekabel von den Batteriepolen.
  • Reinigen Sie die Pole und Kabelverbindungen gründlich mit einer Drahtbürste und der Paste, um die korrosiven Substanzen zu entfernen.
  • Wischen Sie die Pole anschließend gründlich mit einem Papiertuch ab.
  • Schließen Sie die Strom- und Massekabel wieder an die jeweiligen Batteriepole an, um eine feste und sichere Verbindung zu gewährleisten.

Sollte Ihre Wohnmobilbatterie weiterhin nicht geladen werden, können wir mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Prüfung vom Stromkreisunterbrecher

Suchen Sie die Sicherungs- und Unterbrechertafel in Ihrem Wohnmobil, die sich normalerweise im gleichen Fach wie der Stromrichter befindet.

Achten Sie auf das Vorhandensein von Schutzschaltern auf der Schalttafel, ähnlich denen, die Sie in einem Haushalt finden würden. Diese Unterbrecher steuern speziell das 120V System Ihres Wohnmobils. Um ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen, stellen Sie sicher, dass keiner der Unterbrecher ausgelöst wurde, indem Sie sie vorsichtig berühren und ihre korrekte Position überprüfen.

Tipp: Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung nach oder suchen Sie in der Nähe der Unterbrecher nach entsprechenden Hinweisen, die den Zweck jedes einzelnen Unterbrechers angeben.

In der gleichen Umgebung finden Sie möglicherweise auch den Sicherungskasten des Wohnmobils, der den Sicherungen in Autos ähnelt. Untersuchen Sie diese Sicherungen gründlich, um festzustellen, ob sie möglicherweise durchgebrannt sind. Wenn Sie durchgebrannte Sicherungen entdecken, tauschen Sie diese umgehend aus und prüfen Sie, ob die Batterien Ihres Wohnmobils nach dem Einstecken des Netzsteckers wieder aufgeladen werden.

Wenn alle Schutzschalter ordnungsgemäß eingeschaltet sind und die Sicherungen intakt bleiben, können Sie zum nächsten Schritt übergehen.

Prüfung vom Batterietrennschalter

In vielen Fällen sind Wohnmobile und Sattelkupplungen mit einem Batterietrennschalter ausgestattet, der sich innerhalb des Fahrzeugs befindet. Vergewissern Sie sich, dass dieser Schalter in der Position "Ein" steht.

Um das Vorhandensein eines Batterietrennschalters zu überprüfen und festzustellen, wo er sich befindet, müssen Sie möglicherweise noch einmal in der Betriebsanleitung nachsehen.

Prüfung vom Zustand der LiFePO4 Batterie

Anschließend müssen wir sicherstellen, dass die Ursache des Problems nicht bei der Batterie selbst liegt. Es ist denkbar, dass der Lademechanismus Ihres Wohnmobils effizient arbeitet, die Batterie aber ihre Ladung nicht behält.

Die Überprüfung Ihrer Wohnmobilbatterie ist ein einfacher Prozess:

  1. Stellen Sie eine Verbindung zwischen Ihrer Batterie und einem Batterieladegerät her, um den Ladevorgang zu starten. Wenn Sie während Ihrer Reise keinen Zugang zu einem Batterieladegerät haben, können Sie auch die Lichtmaschine Ihres Wohnmobils oder Zugfahrzeugs zum Laden verwenden, sofern Ihr Wohnmobil damit kompatibel ist.

  2. Betätigen Sie den bereits erwähnten Batterietrennschalter, um die Batterie vom System zu trennen und sie damit vom Stromnetz zu isolieren.

  3. Lassen Sie einige Stunden verstreichen. Danach können Sie mit einem digitalen Multimeter oder Spannungsmesser den Ladezustand der Batterie ermitteln.

  4. Wenn Sie innerhalb dieser kurzen Zeitspanne einen erheblichen Ladungsverlust der Batterie feststellen, ist es wahrscheinlich, dass die Batterie selbst defekt ist. Tauschen Sie die Deep-Cycle-Batterie aus und überprüfen Sie anschließend das Ladesystem Ihres Wohnmobils erneut.

Wenn die Batterie die Prüfung besteht, bleibt nur noch ein einziger Schritt zur Fehlersuche.

Prüfung von der Funktionalität des Stromrichters

Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Stromrichter erfolgreich einen stetigen Strom von 13+ Gleichspannung erzeugt. Dazu können Sie die Spannung an der Batterie messen, während diese an eine Landstromquelle angeschlossen ist.

Mit einem Spannungsmessgerät sollten Sie einen ungefähren Wert von 13,5 Volt an der Batterie ablesen können.

Trennen Sie Ihr Wohnmobil vom Landstrom und führen Sie eine weitere Spannungsmessung an der Batterie durch. Zu diesem Zeitpunkt sollte ein Spannungsabfall zu erkennen sein.Mit dieser schnellen Prüfung können Sie feststellen, ob Ihr Umrichter ordnungsgemäß funktioniert.

Wenn er seinen Zweck leider nicht erfüllt, können verschiedene Probleme wie ein defektes Kühlgebläse, ein fehlerhafter Temperaturfühler oder eine defekte Platine die Ursache sein.

Es ist nicht ratsam, dass Laien versuchen, den Konverter zu zerlegen oder zu manipulieren. Stattdessen wird dringend empfohlen, einen zertifizierten Wohnmobiltechniker zu konsultieren, der das Problem mit seinem Fachwissen fachgerecht beheben kann.

Fehlfunktion von Widerständen oder Dioden

Widerstände und Dioden spielen eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung der elektrischen Quelle von Wechsel- in Gleichspannung. Sie sind jedoch anfällig für Ausfälle, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Ein verbranntes Bauteil auf der Platine ist ein sichtbares Anzeichen dafür. Wenn Sie sich nicht mit elektrischen Systemen auskennen, ist es ratsam, einen qualifizierten Fachmann mit dem Austausch dieser defekten Teile zu beauftragen.

Unterbrechung der Landstromversorgung

Anstatt das Ladeproblem voreilig Ihrer Batterie zuzuschreiben, sollten Sie unbedingt die Unversehrtheit der Stromsäule untersuchen, insbesondere wenn sie sich in einem Wohnmobilpark befindet. Auch Stromsäulen können durchbrennen oder beschädigt werden, wodurch der Ladevorgang Ihrer Batterie möglicherweise behindert wird. Sollten Sie ein Problem mit dem Stromanschluss haben, müssen Sie die Parkleitung umgehend informieren, damit sie sich um das Problem kümmern und es beheben kann.

Wartungstipps für Ihre Wohnmobilbatterie

Wenn Sie noch eine herkömmliche Blei-Säure-Batterie verwenden, ist eine regelmäßige Wartung von größter Bedeutung, um ihre optimale Leistung zu gewährleisten. Ziehen Sie die folgenden Methoden in Betracht:

  • Die Spannungsmessung einer voll aufgeladenen 12V Batterie zeigt normalerweise 12,6 Volt an. Bei einem Ladezustand von 75 % werden normalerweise 12,4 Volt angezeigt, während eine zu 50 % geladene Batterie 12 Volt anzeigt. Um die Lebensdauer Ihrer Blei-Säure-Batterie zu verlängern, wird dringend empfohlen, sie nicht unter den Schwellenwert von 50 % zu entladen. Falls Ihr Fahrzeug nicht über eine Anzeigetafel verfügt, die genaue Spannungswerte liefert, empfiehlt sich die Anschaffung eines Multimeters zur Messung des Ladezustands der Batterie.

  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Batterie regelmäßig zu inspizieren und sorgfältig auf Anzeichen von Korrosion zu prüfen. Achten Sie auf Sauberkeit und stellen Sie sicher, dass die Kabelverbindungen fest angeschlossen sind. Wenn Sie Blei-Säure-Batterien mit funktionsfähigen Zellen besitzen, sollten Sie den Wasserstand in den Füllschächten der Batterie genau überwachen und bei Bedarf destilliertes Wasser nachfüllen.

  • Denken Sie daran, dass diese Batterien eine Selbstentladung von bis zu 1 Volt pro Monat erfahren können. Wenn Sie die Spannungsanzeige über dem Schwellenwert von 50 % halten, trägt dies erheblich zur Verlängerung der Lebensdauer der Batterie bei. Lassen Sie den Akku stets an eine externe Stromquelle angeschlossen und laden Sie ihn in regelmäßigen Abständen auf. In Situationen, in denen diese Möglichkeit nicht zur Verfügung steht, oder wenn Sie beabsichtigen, die Batterie zu lagern, kann sich die Verwendung eines Batterieladegeräts oder eines 12-Volt-Solarladegeräts als vorteilhaft erweisen.

Ziehen Sie in Erwägung, Ihre Wohnmobilbatterien mit wartungsfreien Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePO4) aufzurüsten.

Diese Batterien bieten mehrere Vorteile, darunter eine längere Lebensdauer, schnellere Ladezeiten und eine höhere Energiedichte. Außerdem sind sie leichter und kompakter, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Wohnmobilbesitzer macht, die Gewicht reduzieren und den Stauraum maximieren möchten.

Power Queen 12V 100Ah hat höhere Leistungsvorteile als Blei-Säure-Batterien

Bei der Verwendung von Lithiumbatterien ist es wichtig, die Richtlinien des Herstellers zum Laden und zur Wartung zu befolgen. Im Gegensatz zu Blei-Säure-Batterien müssen Lithium-Batterien nicht regelmäßig gewartet werden, z. B. durch Überprüfung des Wasserstands oder Reinigung der Pole. Dennoch ist es wichtig, sie sauber und trocken zu halten, um mögliche Probleme zu vermeiden. Erfahren Sie mehr darüber, wie man LiFePO4-Batterien auflädt und wie man sie lagert.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, in ein hochwertiges Batteriemanagementsystem (BMS) zu investieren, das speziell für Lithiumbatterien entwickelt wurde. Ein BMS hilft, die Batterie zu überwachen und vor Überladung, Überentladung und Temperaturschwankungen zu schützen, um ihre Langlebigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Alle LiFePO4 Batterien von Power Queen sind mit einem BMS ausgestattet, sie sind sicher im Gebrauch.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine ordnungsgemäße Wartung und ein verantwortungsvoller Umgang mit Trolling-Motoren und Wohnmobil-Batterien von entscheidender Bedeutung sind, um unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren und die Umwelt zu schützen.

Durch die Wahl energieeffizienter Motoren, die Verwendung wiederaufladbarer Batterien und die Vermeidung von Leerlaufzeiten können wir Energie sparen und Emissionen reduzieren. Elektromotoren bieten zahlreiche Vorteile gegenüber Benzinmotoren, darunter geringere Emissionen und Lärmbelästigung.

Es ist wichtig, den Motor für einen effizienten Betrieb richtig zu dimensionieren und alte Batterien verantwortungsvoll zu entsorgen, um eine Verschmutzung der Umwelt zu vermeiden. Regelmäßige Wartung, wie z. B. die Reinigung und Sicherung der Anschlüsse, die Überwachung des Spannungsniveaus und die Überlegung, auf Lithiumbatterien umzusteigen, können die Lebensdauer und Leistung von Wohnmobilbatterien verlängern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Blog posts

  • Power Queen 12V 100AH Smart lithium Battery

    , Von kimei Ma Power Queen 12V 100Ah Gruppe24 Smart VS 12V 100Ah 190H Smart

    Lesen Sie mehr 

  • Kann ich einen Batterie Backup ohne Solarpaneele verwenden?

    , Von Sally Zhuang Kann ich einen Batterie Backup ohne Solarpaneele verwenden?

    Lesen Sie mehr 

  • [Vollständige Anleitung] Trolling-Motor-Batteriesystem: 12V, 24V oder 36V?

    , Von Sally Zhuang [Vollständige Anleitung] Trolling-Motor-Batteriesystem: 12V, 24V oder 36V?

    Lesen Sie mehr 

Anmeldung

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Sie haben noch kein Konto?
Konto erstellen

Congratulations